zweite Pleite

Gestern wollten wir Jan mal die paradiesischen Buchten der Insel Elafonisos zeigen. Letztes Jahr hatten wir hier leider Pech, da der Schwell in der großen Bucht nur den Badenden Spaß machte. Für dieses Jahr hatten wir uns bessere Bedingungen erhofft. Auch, daß wir dieses Jahr nicht wieder ohne Wind unter Maschine Kap Maleas runden müssen. Anfänglich trifft die Vorhersage auch ein. Wir segeln schon früh mit schönem Wind aus der großen Bucht in Richtung Süden. Zwei Stunden später jedoch – Ende mit Wind, also wieder 30 nm  unter Maschine und Kap Maleas runden. Als wir dann nach fünf Stunden motoren in die kleinere Bucht von Elafonisos einlaufen, frischt der Wind schlagartig auf 16 – 18 kts auf. In der hintersten Ecke finden wir ein einigermaßen geschütztes Plätzchen, der unangenehme Schwell hält jedoch – auch nachdem der Wind gegen 2100 loc einschläft – nahezu die ganze Nacht an.

Ormos Sarakiniko Insel Elafonisos

Wir sind dann auch nicht richtig ausgeschlafen. Als wir am nächsten Morgen – früh – bei einsetzendem Wind den Anker Richtung Porto Kayo lichten, sind wir nicht die Ersten, zwei Yachten haben sich noch früher der Schaukelei entzogen.

Und wieder verlässt uns der Wind nach nur zwei Stunden. Am frühen Nachmittag jedoch kehrt er fulminant wieder. Schon in weiter Entfernung erkennt man die Böenwalze, die an den schnell ziehenden Wolken über dem Gebirge gut erkennbar ist, auf der Wasseroberfläche heran sprinten. Es bleibt uns gerade noch genug Zeit, die Segel – im ersten Reff – zu setzen, da legt sich CALYPSO auch schon mächtig ins Zeug – und auf die Seite. Binnen Minuten weht es mit 5 Bft (35 – 40 km/h) auf die Nase, mit dem neuen Vorsegel erreicht CALYPSO heute erstmals die 8 kts Marke – Fahrt durchs Wasser – wow. In der Einfahrt und in Porto Kayo zischen die Böen mit bis zu 30 kts von den Bergen herunter, da wird im dichten Ankerfeld jedes Manöver zur Herausforderung. Dicht unter der Steilwand lassen wir zur Kaffezeit unseren Anker auf 8 m Wassertiefe fallen und legen 65 m Kette, alles hält trotz 2000 RPM Rückwärtsfahrt – wir haben schließlich Schlaf nachzuholen! Ein bisschen Ankerkino gibt es als Zugabe.

Gegen 2200 loc lässt der Wind allmählich nach und es wird eine ruhige Nacht.

Porto Kayo

 

 

 

Wind: W 1 – 7  Bft

Etmal:  2 x 32 nm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.