windiges Manöver

Gestern hatten wir noch einen Liegetag in der Marina CLEOPATRA eingelegt. Waschen war angesagt, zuerst CALYPSO mal wieder Innen und Außen ordentlich mit Süßwasser behandelt, das mag sie sehr, dann die Wäsche in die Maschinen und anschließend Calypso mit Hemden, Hosen, Handtüchern usw. über die Toppen geflaggt (sieht aus wie ein Führungsboot der zahlreichen Flottillen, die hier rumkreuzen), zur Belohnung gab´s dann ein Abendessen im Restaurant.

Heute war der Wind wieder sehr vorsichtig, wir unternehmen alles Mögliche, um den Segeln einen Stand zu verleihen, aber noch nicht mal der Blister möchte seine Stärken heute ausspielen. Bis ans Ende des Kanals von Lefkas motort, stellt sich doch noch etwas Wind ein und wir können unser Ziel die Bucht VLIKHO direkt anliegen. „VLIKHO ist eine Tropfenförmige, die sehr guten Schutz gegen alle Winde bietet“ steht im Revierführer, wir wollen morgen mit dem Dingy nach Nydrion einkaufen fahren und da erscheint uns diese Bucht als gute Wahl. Schon in der Einfahrt frischt der Wind beim Segel einholen stark auf, Böen mit 20 kts lassen die Fahrt durch die dicht beieinander schwoienden (Boote drehen sich nach dem Wind um den Anker) Ankerlieger vor der Tranquil Bay etwas spannend werden. Wir dringen tiefer in die gut besuchte Bucht ein, als wir das Eisen ins Wasser werfen hagelt es Böen bis 30 kts (7 Bft), Welle baut sich jedoch keine auf. Wir legen alles an Kette, was wir zur Verfügung haben und fahren den Anker heute besonders Sorgfältig ein. Da geht beim ersten Nachbarn auch schon der Ankeralarm los, gefolgt von hecktischer Betriebsamkeit. Diese Abfolge können wir später nochmal beobachten, während wir uns das Ankerbier schmecken lassen. Zwei Stunden später ist alles wieder ruhig und wir können unser Abendessen vorbereiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.