Venedig sehen und sterben

Nein, ganz sicher nicht!

Aber Venedig ist eine Reise wert. Es ist Samstag und ich erkunde die Stadt zu Fuß. Da gibt es wenig, an das ich mich erinnern kann, von meinem Besuch in den 70er Jahren. Glücklicher Weise ist die Stadt Mitte Mai noch nicht ganz so überlaufen. Also bummle ich entlang der bekannten Touristenpfade, genieße die Sehenswürdigkeiten der Stadt und schlürfe – etwas abseits – einen vorzüglichen Espresso in einer kleinen Bar. Leider spielt das Wetter heute nicht so mit wie gewünscht. Kühler Regen ist der Freude abträglich.
Als am Abend Uli per Vaporetto (Buslinie zu Wasser) ankommt lacht die Sonne in Strömen Freudentränen. Die 200 m von der Haltestelle bis um Boot reichen aus uns zu durchweichen. Schnell ziehen wir uns in den gemütlichen Salon der CALYPSO zurück, wieder getrocknet planen wir den anstehenden Törn und „verratschen“ (een verzählsche) den Rest des Abends.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.