nur kein Ankersalat

Gestern haben wir schon mal unser heutiges Ersatzziel per Roller besucht. Das hatte uns gut gefallen und so haben wir, wetterbedingt, den Besuch der Turttle-Beach auf die Rückreise oder ein andermal verschoben. Der Wind pfeift ganz ordentlich als wir in den Hafen einlaufen und wir sind wir froh, noch einen der guten Liegeplätze frei vorzufinden. Zuerst die Kettenverläufe der anderen Ankerlieger prüfen, um am nächsten Morgen nicht in Ankersalat verwickelt zu werden und rein mit dem Eisen mit der gesamten Kette, man weiß ja nie genau wie der Wind dreht. Wir besuchen das kleine Örtchen, nehmen unseren Sundowner und prüfen die Örtlichkeiten auf ein gutes TV-Gerät, denn wir wollen schon das Spiel unseres späteren Finalgegners anschauen – gelohnt hat es sich nicht wirklich.

Am nächsten Tag dann, wie befürchtet, können wir dem Eiertanz einiger Charteryachten zusehen und hören, wie man sich in unterschiedlichen Sprachen Kommentare lauthals zuwirft. Wir haben uns da schön rausgehalten. Auch unser Nachbar, ein erfahrener Skipper, bedankt sich für unser umsichtiges Ankermanöver, da er mit seiner Reisegruppe schon sehr früh ablegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.