Ende (vorläufig)

Für heute ist das Wetter nicht so schön angesagt, außerdem ist der Wind ausgeblieben. Also war unsere Entscheidung, gestern schon zurück zu fahren, genau richtig.

Morgens gegen 0800 legen wir von der Boje im Hafen Umag ab. Es dauert eine Weile, bis sich der Wind aus der richtigen Richtung einstellt. Dann aber gönnt er uns nocheinmal einen ruhigen Blistergang. Glattes Wasser und 6 kt Fahrt plus Strom von achtern lassen die Hochhäuser von Lignano am Horizont schnell deutlich und näher kommen. Nach 132 Reisetagen und 2402 zurückgelegten Seemeilen sitzen wir mit etwas Wehmut im Cockpit und lassen die letzten Wochen und Monate noch einmal Revue passieren. Wir haben viel gelernt über das Langzeitsegeln und werden sicher das nächste Mal einiges anders machen. Die Zeit, das wichtigste Gut, haben wir gut genutzt aber manchmal ist die Spontanität etwas auf der Strecke geblieben. Unsere Prioritätenliste für Anschaffungen und Veränderungen am Boot steht, genau wie die weitere zeitliche Planung. Der Liegeplatz ist bis Ende Mai 2016 bezahlt, genug Zeit, um alles in Ruhe abzuarbeiten. Morgen geht der Flieger nach Hause und eine Woche später mit dem Auto und Werkzeug sowie Ersatzteilen wieder nach Aprilia. Über die Arbeiten, Veränderungen und Planungen für nächstes Jahr werden wir berichten.

Bis dahin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.