Abschied und Begrüßung

Gestern gingen Gesine und Uli von Bord

Gesine und Uli gehen von Bord

und Heike und Ewald sind aus Deutschland angekommen, um mit uns die nächsten zwei Wochen gemütlich durch das Ionische Meer zu gondeln. Nach dem wetterbedingten Zeitdruck der letzten zwei Wochen, ein geruhsames Unterfangen.

 

Die neue Crew packt kräftig beim Aufklaren von CALYPSO mit an, dennoch brauchen wir den zweiten Hafentag, um mit unserer Wäsche klar zu kommen. In der Cleopatra verfügt man zwar über drei vorbildliche Profi-Waschmaschinen und einen elektrischen Trockner, aber andere Segler müssen auch waschen.

Heike sichert den Maststieg

Wir können gegen Mittag auslaufen. Das Angebot des freundlichen Marinero, uns zu unterstützen, lehnen wir dankend ab. Hat er doch gestern beim Anlegen, entgegen meiner schon nachdrücklichen Anweisung „don´t fix it!“, unsere Spring viel zu kurz festgelegt ohne das Aufstoppen des Bootes abzuwarten. CALYPSO mag nun mal möglichst keinen Kontakt mit dem Steg, diesmal rumste es jedoch vernehmlich, das Manöver war gehörig mißlungen.

Radarinspektion

Heike und Ewald freuten sich, dass es jetzt dann losgehen sollte. Unter Maschine passierten wir den Kanal und konnten danach sofort Segel setzen. Die Windvorhersage versprach zwar keinen Wind, wer aber die Gegend ein bisschen kennt, weiß, Preveza hat eine Düse und Lefkas eine hohe NW-Ecke, sodass sich mit Wind aus WSW erhebliche Kap- und Düseneffekte ausmachen lassen. Dem zu Folge hatten wir die 6 nm bis zur Nordeinfahrt des Kanals von Lefkas in weniger als einer Stunde zurückgelegt. Vor der Einfahrt drängten sich schon einige Segler, da die Öffnungszeiten aufgrund von derzeitigen Baumaßnahmen erheblich reduziert sind. Ein Teil des ehemaligen Landvorsprungs war abgetragen worden, die Brücke wird verändert und der Kanal künftig mehr als doppelt so breit sein, als bisher. Zwei Stunden hatten wir zu warten und mußten derweil unser Ankermanöver nach einiger Zeit wiederholen, da der Anker trotz max. Kettenlänge (65 m) bei starkem Schwell und 6 Bft vorsichtig slipte.

Am Abend ankern wir in der Ormos Varko, einer herrlich weiten Bucht mit gut haltendem Grund vor einer Ferienanlage und verbringen, von einigen nächtlichen Fallböen abgesehen, eine ruhige Nacht.

Wind: 1 – 6 Bft
Etmal: 21 nm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.