ab zur Féte

Da wir unbedingt gestern, hier in der Zea-Marina ankommen wollten, mussten wir Porto Cheli aus lassen und sind von der Kapelle in Kyparissi direkt nach Hydra gefahren. Der Wind ist erst für die Nacht angesagt gewesen und so motoren wir die Strecke bis in die Bucht. Hinter der kleinen Insel Agio Nikolaos im SO Hydras findet sich die gleichnamige Bucht, die von Touristen nur auf dem Wasserweg erreicht werden kann, Hydra ist Auto frei. Der Grund hält nur an einigen Stellen wirklich gut, deshalb brauchen wir einige Zeit, bis das Eisen hält und die Landleinen gesteckt werden können. Der über Nacht aufkommende Wind lässt uns morgens früh aufbrechen. Entlang der SO-Seite Hydras geht´s dann auch gut voran, an der NO-Ecke aber nimmt der Wind schlagartig ab und der Schwell der Nachtwinde schlagartig zu, es ist kein Vorankommen in Richtung Poros mit leichtem Wind und starker Dünung – die Maschine muss es richten!

Gestern aber, die Dünung war noch immer konfus, legte der Wind aus NW bis auf 28 kts zu und CALYPSO legte sich an den Wind, dass das Wasser die Gangborde entlang schoss. Dennoch mussten wir später unter Land die Maschine zu Hilfe nehmen, um die ETA (ungefähre Ankunftszeit) wenigstens in die Dämmerung zu holen. Mit dem letzten Büchsenlicht legen wir in der Zea-Marina Piräus an, CALYPSOs Domizil für die nächste Woche. Noch schnell gepackt, da hatten wir heute morgen nicht so viel zu tun, nur aufräumen und das Boot abschließen. Der Flieger geht am Nachmittag nach Köln und Jan fliegt nach München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.