ohne Diesel läuft nix

 

Gestern haben wir uns in Porto Heli versorgt und segeln bei schönstem Wind in Richtung der Insel Hydra, hier wollen wir eine uns noch fremde Bucht anschauen.
Vor der Bucht, Genua einholen, Maschine an, Großsegel ein, Ankermanöver vorbereiten. Es liegen schon zwei Mitbewerber in der Bucht, ok, mit Landleinen ist für uns auch noch Platz.

Beim Einlaufen in die Bucht, versagt die Maschine ihre Dienste und ist trotz guten Zuredens nicht bereit wieder anzuspringen – ich tippe auf fehlendes Diesel in den Brennkammern. Ankertiefe 30 m – zu tief, also flott das Großsegel wieder gesetzt, raus aus der Bucht, Genua hoch und erst mal ins freie Wasser, dort beidrehen zum Beiliegen, Ärmel hoch, Werkzeug raus, Motor freilegen, Ursachenforschung.

Gestern haben wir das Motoröl und sämtliche Filter gewechselt, vielleicht war es keine gute Arbeit.
Es ist alles i.O., also keine Fehler – systematisches Vorgehen.
Der neue Dieselvorfilter hat schon wieder einige schwarze Brösel gefangen – Dreck im Diesel? Die Leitung hat tatsächlich einen Pfropf, alles reinigen die Dieselleitung mittels Dingyluftpdumpe Richtung Dieseldank durchpusten, den Dieselfilter vollfüllen, den Dieselvorfilter anschrauben, den Dieselhahn öffnen und es kommt der Diesel geflossen – aus dem Dieselvorfilter!!!

Beim Zudrehen habe ich wohl die Dichtung gehimmelt, gar nicht schlimm, wir haben ja Ersatz – denken ich! 22.543 verschiedene Dichtungen, aber die, die ich bräuchte – NEIN!
Also, selber eine basteln. Alles auseinander, alles wieder zusammen, alles dicht, Maschine an – läuft. Versorgungssystem – trocken.

Drei Stunden später liegen wir am Anker – jetzt erstmal ein Ankerbier.

 

Wind: 3  Bft

Etmal:  0,5 nm

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.