Kyra Panagia bis Skopelos

Die Überfahrt von der Chalkidiki zu den Sporaden war unspektakulär, die Windrichtung passte, leider ging dem Wind zwischendurch immer mal die Puste aus. Nach 10 Stunden fällt der Anker in einer der schönsten Buchten der Sporaden. Die Agios Petron bietet verschiedene Liegemöglichkeiten, wir können einen Platz in der nördlichen Ausbuchtung ergattern. Gut geschützt liegen wir nah am Ufer, zwei Landleinen zu den Felsen. Das Wasser ist klar wie in einem Süßwasserpool und weil die Insel unbewohnt ist herrscht hier absolute Ruhe. Einige wilde Ziegen, die zum Salz lecken ans Ufer kommen und ein paar Badende von anderen Yachten bringen die einzige Bewegung. Hier bleiben wir gleich noch einen Tag länger. 

Ormos Stafilos

Über Steni Vala auf Alonnisos und den wunderschönen Ormos Stafilos mit seinem Felsenturm geht es nach Skopelos Stadt.

Blick auf den Hafen und die lieben Gäste

Hier wollen wir von dem reichlich vorhandenen guten Wasser tanken und unsere Vorräte auffüllen. Zudem hat meteo.gr ein sehr zuverlässiger griechischer Wetterdienst , für die Nacht den Durchgang einer gewittrigen Störung angekündigt. Diese Störung bringt mich dann trotz des sicheren Hafens in der Nacht an Deck. Draußen tobt es mächtig, unser Windanzeiger, dessen Sensor 18 m höher im Masttop sitzt, meint 7Bft+. Hinter der Kaimauer bleibt alles ruhig. 

schöne Gassen in Skopelos Stadt

Der nächste Morgen beginnt dann auch wieder mit Sonnenschein und der geplanten Erkundung der Insel per Skooter steht nichts im Wege. Mit reichlich Wasser, Handtuch und Badehose ausgestattet, besteigen wir die günstig gemieteten Roller (20 €/Tag) und gondeln aufgenommen Spuren des Films Mamamia über die grüne Insel.

Am Abend begegnen wir vor der Taverne „Kyratso ´s Kitchen“ Katerina, die charmant und gutaussehend die unterschiedlichen Vorzüge des Lokals und die gesamte Speisenkarte erläutert.

wedding-chapell aus MAMAMIA

Wir bedanken uns freundlich und schlendern erstmal weiter die Promenade entlang. Der erste Eindruck sitzt und da wir auch kein anderes ähnlich ansprechendes Lokal entdecken, gehen wir zurück und werden nicht enttäuscht.

Fels mit Wedding-chappell aus MAMAMIA

Auch der Wind enttäuscht uns nicht und so können wir am nächsten Tag unter Blister auf die Südseite von Skopelos segeln und dort in der Bucht Stafilos finden wir einen schönen  Ankerplatz eingerahmt von dunklen Felsen und einem kleinen Strand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.