Die erste Nacht …

… war sehr ruhig. Nach einem herrlichen Sonnenuntergang hatten wir nach dem langen Tag gestern tief und fest geschlafen, wurden von sanften Wellen vorsichtig gewiegt.

Morgens dann erwartete uns bedeckter Himmel, wenig Wind (natürlich von vorn) und irgentwo im Süden muß es gewittert haben, denn eine kurze zickige Welle erschwerte unser Fortkommen.

Wir glaubten ein Elektrikproblem erkannt zu haben und fuhren zur weiteren Analyse nach Porec an die Boje. Hier prüften wir, dachten nach und kontrollierten nochmal, aber irgentwie wurden wir nicht schlauer aus den Messungen und Anzeigen. Es scheint dann doch alles normal zu sein. Am frühen Nachmittag war denn auch die Welle abgeebbt und wir fuhren weiter. Kaum aus der Hafenausfahrt stellt sich ein moderater Wind ein  (11 – 15 Knoten) und wir konnten die Küste Istriens entlang kreuzen. Wenige Stunden später liefen wir in die Bucht LON, südlich von Rovinj ein. Es sind nur wenige Segler unterwegs und so konnten wir an unserem gewünschten Platz den Anker fallen lassen. Für morgen ist eine Ortsbesichtigung geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.